Tschechische Nationalbank erhöht Leitzins auf sieben Prozent

Die Verbraucherpreise stiegen in Tschechien im Mai im Jahresvergleich um 16 Prozent


Prag (dpa) - Angesichts der hohen Preissteigerung zieht die tschechische Nationalbank die Zügel noch stärker an: Der Leitzins steigt von Donnerstag an um 1,25 Prozentpunkte auf sieben Prozent, wie eine Sprecherin der Notenbank am Mittwoch bekanntgab. Das ist der höchste Wert seit dem Jahr 1999. Der Leitzins hat Einfluss auf die Höhe der Kredit- und Sparzinsen.


Die Erhöhung dürfte die letzte Entscheidung unter dem bisherigen Nationalbankchef Jiri Rusnok gewesen sein. Zum 1. Juli übernimmt Ales Michl das Ruder. Der 44-Jährige gilt als Kritiker rasanter Zinserhöhungen. Rund zwei Drittel der Inflation seien importiert, unter anderem über höhere Gas- und Benzinpreise, sagte er jüngst der Zeitschrift «Ekonom».


Die Verbraucherpreise stiegen in Tschechien im Mai im Jahresvergleich um 16 Prozent, wie aus den Daten der nationalen Statistikbehörde CSU hervorgeht. Das war der höchste Wert seit Dezember 1993, als die Teuerungsrate bei 18,2 Prozent lag. Der EU-Staat Tschechien hat mit der Krone eine eigene Währung.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
500x150_LB_PM.jpg