top of page

Tschechien weiterhin eines der Länder mit den höchsten Energiekosten in der EU

V4 Länder Slowakei, Polen und Ungarn deutlich besser gestellt als die Tschechische Republik

Foto: Anthony Indraus | Unsplash


Die Tschechische Republik bleibt weiterhin eines der Länder mit den höchsten Energiekosten in der Europäischen Union. Laut Eurostat, dem europäischen Statistikamt, lagen Strom und Gas in Tschechien in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres an vierter Stelle der teuersten Länder in der EU. Im ersten Halbjahr 2022 lag Tschechien bei den Energiepreisen für Haushalte an sechster Stelle der gesamten EU.


Bereits in der ersten Jahreshälfte 2022 war die Tschechische Republik eines der teuersten Länder bei Energiepreisen für Haushalte, berichtet das Nachrichtenportal Novinky.cz. Der Durchschnittspreis, einschließlich Steuern und aller Abgaben, lag laut Eurostat bei 305,9 € (7.200 CZK) pro Megawattstunde (MWh), womit Tschechien in der gesamten EU an sechster Stelle lagen. In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres ist Tschechien mit einem Durchschnittspreis von 384,4 EUR (9.050 CZK) pro MWh auf den vierten Platz bei den Strompreisen vorgerückt, was einem Anstieg von etwa einem Fünftel gegenüber der ersten Jahreshälfte entspricht. Nur Haushalte in Dänemark, Belgien und Irland mussten höhere Preise zahlen. Der EU-Durchschnitt liegt bei 284 €/MWh.


Die Tschechische Republik liegt auch beim Gas an vierter Stelle. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022 ist der Durchschnittspreis von 101 € (2.375 CZK) um rund 47 Prozent auf 190,4 € (4 480 CZK) pro MWh gestiegen. Der EU-weite Durchschnitt liegt bei 113,7 €/MWh.


Die übrigen V4-Mitglieder, die Slowakei, Polen und Ungarn, sind deutlich besser gestellt als die Tschechische Republik. In allen drei Ländern liegen die Strom- und Gaspreise für die Haushalte unter dem EU-Durchschnitt und befinden sich eher am anderen Ende der Statistik.

コメント


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page