Selbstfahrender Kleinbus auf den Straßen von Brünn

Testbetrieb startet vorraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2022

Foto: Verkehrsforschungszentrum | cdv.cz


Der autonome öffentliche Verkehr ist in der Tschechischen Republik angekommen. Am Montag, dem 14. März, wurde der allererste tschechische autonome Kleinbus in Anwesenheit von Verkehrsminister Martin Kupka (ODS) offiziell vorgestellt. Der Bus wurde im Rahmen des internationalen Projekts SHOW (SHAred automation Operating models for Worldwide adoption) entwickelt, an dem 60 Partner aus 13 EU Mitgliedsstaaten beteiligt sind. In Tschechien sind an diesem Projekt das Verkehrsforschungszentrum (Centrum dopravního výzkumu), das Forschungs- und Entwicklungsunternehmen ARTIN Group mit deren Tochtergesellschaft Roboauto, sowie die Stadt Brünn beteiligt.

Ziel des Projekts ist es, die Tauglichkeit heutiger autonomer Fahrzeuge im Einsatz als öffentliches Verkehrsmittel und deren optimale Nutzung zu testen. „Die technische Seite ist nur eine Hälfte der Gleichung, die andere Hälfte ist es, die Bereitschaft der Menschen, diese autonomen Fortbewegungsmittel in Zukunft auch zu nutzen“, sagte Marek Vanžura vom Verkehrsforschungszentrum. Die Gewährleistung absoluter Verkehrssicherheit hat Priorität. „Das autonome Fahrsystem wurde daher gemäß den strengsten Anforderungen gründlich vorab getestet“, sagte Martin Králík, Direktor von Roboauto. Darüber hinaus wird ein speziell geschulter sogenannter „Sicherheitsfahrer“ jederzeit im Fahrzeug anwesend sein, um sicherzustellen, dass das Fahrzeug ordnungsgemäß funktioniert. An Bord des autonomen Kleinbusses sind alle willkommen. „Das ist eine einzigartige Gelegenheit, ein in der Tschechischen Republik noch nie dagewesenes öffentliches Verkehrsmittel auszuprobieren. Fahrten mit dem Test-Bus werden kostenlos sein“, sagte Vanžura. In Zukunft wird der autonome Kleinbus auch in weiteren Städten Tschechiens unterwegs sein.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
500x150_LB_PM.jpg