Pro-Kopf-Bierkonsum in Tschechien weiter zurückgegangen

Im Pro-Kopf-Verbrauch ist man aber weiterhin Weltspitze


Der Biermarkt wurde nicht nur von den Covid-Einschränkungen getroffen, sondern auch von langfristigen Trends, weniger zu trinken.


Der Pro-Kopf-Bierkonsum in Tschechien sank das zweite Jahr in Folge auf 129 Liter, den fünft niedrigsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1950. 2020 waren es noch 135 Liter gewesen. Auch die Produktion ging zurück, aber der Export stieg leicht an. Der Rückgang in den letzten zwei Jahren wird auf Covid-Beschränkungen zurückgeführt, aber dieses Jahr werden Inflation und Versorgungsprobleme heimische Bierbrauer vor neue Herausforderungen stellen, berichtet das online Portal idnes.cz.


Tschechische Brauereien produzierten im vergangenen Jahr 19,6 Millionen Hektoliter Bier, 2,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Nach Angaben des Verbandes tschechischer Brauereien und Mälzereien (ČSPAS) fiel die Produktion erstmals seit 2014 wieder unter 20 Millionen Hektoliter.


2020 betrug der Bierkonsum 135 Liter pro Person und Jahr, 2019 waren es 142 Liter. 2009 waren es noch 153 und seitdem wurde die 150 Liter Marke nicht mehr überschritten. Im internationalen Vergleich ist Tschechien beim Pro-Kopf-Verbrauch aber weiterhin Weltspitze.


Auch wenn die Covid-Beschränkungen der Vergangenheit angehören, werden Brauereien aufgrund steigender Produktionskosten und Rohstoffknappheit, die hauptsächlich mit der steigenden Inflation und dem Krieg in der Ukraine zusammenhängen, weiterhin eine schwierige Zeit erleben.


Tschechische Brauereien lieferten im Jahr 2021 14,8 Millionen Hektoliter Bier für den hiesigen Markt, das sind rund 760.000 Hektoliter weniger als noch im Jahr 2020, was einem Rückgang von 5 Prozent entspricht. Restaurants und Kneipen verkauften etwa ein Viertel des für den heimischen Markt produzierten Bieres.


Die beliebteste Biersorte bleibt Lager (Ležák) oder untergäriges Bier mit 11 bis 12,99 Grad. Lagerbiere machen 55 Prozent der Gesamtproduktion aus.


Im Gegensatz zum heimischen Markt, stiegen Bierexporte im vergangenen Jahr um 236.000 Hektoliter auf 5,2 Millionen Hektoliter, was rund 30 Prozent der Gesamtproduktion der tschechischen Brauereien entspricht. Mehr als die Hälfte aller tschechischer Bierexporte, 2,7 Millionen Hektoliter, ging in Nachbarländer der Tschechischen Republik.

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
RJELINEK_webbannery_muzeum_450x150_DE_02.jpg

Anzeige

Anzeige

werbung auf TN 2.jpg