top of page

Neuer ŠKODA FABIA RS Rally2 absolviert Schotter-Test

Vier Testtage mit ehemaligem WM-Spitzenpilot Kris Meeke und WRC2-Junioren-Weltmeister Emil Lindholm am Steuer des neuen ŠKODA FABIA RS Rally 2

Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH


Der ŠKODA FABIA RS Rally2 hat die Homologation erhalten und ist damit zur Teilnahme an internationalen Motorsportveranstaltungen zugelassen. Doch die Entwicklung des neuen Rallye-Fahrzeugs geht weiter. Jetzt konzentrieren sich die Techniker von ŠKODA Motorsport darauf, den ŠKODA FABIA RS Rally2 noch besser auf die Anforderungen der Privatfahrer aus aller Welt abzustimmen. Da einige Kundenteams in ihren nationalen Meisterschaften extrem harte Schotter-Rallyes absolvieren, wurde der ŠKODA FABIA RS Rally2 im Rahmen eines viertägigen Tests in Griechenland auf genau diese Bedingungen optimal abgestimmt.


Seit 2015 hat ŠKODA Motorsport mehr als 470 Exemplare des SKODA FABIA Rally2 und des Nachfolgers SKODA FABIA Rally2 evo an Kundenteams in aller Welt verkauft, die Rallyes auf unterschiedlichem Terrain bestreiten: auf Straßen mit verschieden beschaffenem Asphalt, auf sandigem Untergrund, auf steinigen Schotterpfaden oder auf Schnee und Eis. ŠKODA Motorsport hat den Anspruch, seinen Kunden ein Fahrzeug zu bieten, das allen Strecken- und Witterungsbedingungen optimal standhält. Nach der kürzlich erfolgten Homologation durch den Motorsportverband FIA ist die grundlegende technische Konfiguration des neuen ŠKODA FABIA RS Rally2 festgelegt. Deshalb liegt der Fokus des Entwicklungsteams von ŠKODA Motorsport nun darauf, das neue Fahrzeug für die internationale Kategorie Rally2 noch besser auf die Bedürfnisse der Kundenteams abzustimmen.

Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH


„Wir arbeiten weiter daran, das beste Gesamtpaket für unsere Kunden bereitzustellen“, betont der leitende Ingenieur Eric Mommey. Für die bestmögliche Abstimmung auf harten Schotter-Rallyes reisten Mommey und sein Team zuletzt nach Griechenland. Die Wald- und Feldwege des Landes bringen jedes Rallye-Auto an seine Grenzen. „Die steinigen, rauen Fahrbahnoberflächen und die hohen Außentemperaturen beanspruchen die Technik extrem. In Griechenland braucht man ein ganz besonders haltbares und zuverlässiges Auto“, erklärt Mommey. Damit ist Griechenland die perfekte Umgebung, um den neuen ŠKODA FABIA RS Rally2 auf jede Art von Schotter-Rallye weltweit vorzubereiten.


Der Brite Kris Meeke, Gewinner von fünf Weltmeisterschafts-Rallyes, und der Finne Emil Lindholm, frisch gekürter Weltmeister der Klasse WRC2 Junior, saßen jeweils zwei Tage am Steuer. Sie testeten den ŠKODA FABIA RS Rally2 in den Regionen Loutraki und Korinth auf Schotterpisten, die an den griechischen Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft, die Akropolis-Rallye, erinnern.


Vertreter lokaler Kundenteams von ŠKODA Motorsport und ihre Fahrer nutzten die Gelegenheit, um das neue Rallyeauto aus Mladá Boleslav genauer unter die Lupe zu nehmen, darunter auch Lavrentios Meletopoulos. „Diese Testfahrten sind für die griechischen Kunden von ŠKODA Motorsport sehr wichtig. Sie stellen sicher, dass das Auto auf unseren Straßen optimal funktioniert“, sagt er. „Was ich vom neuen ŠKODA FABIA RS Rally2 gesehen habe, wirkt sehr vielversprechend. Jedes Auto, das auf griechischen Straßen getestet wurde, wird ein Siegerfahrzeug. Ich bin überzeugt, dass auch der neue ŠKODA FABIA RS Rally2 wieder Maßstäbe setzen wird.“

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
RJELINEK_webbannery_muzeum_450x150_DE_02.jpg

Anzeige

bottom of page