top of page

Goethe-Institut Prag: Das Fahrrad in Zeiten der Unfreiheit

Eine Ausstellung zur Geschichte des Fahrrads und des Radfahrens in Deutschland und der Tschechoslowakei

Goethe-Institut Prag: Das Fahrrad in Zeiten der Unfreiheit
Foto: Mosaik Unser Leben von Walter Womacka

Am Dienstag, dem 23. April, wird im Goethe-Institut in Prag eine neue Ausstellung zur Geschichte des Fahrrads und des Radfahrens in Deutschland und der Tschechoslowakei eröffnet. Informationstafeln, Fotografien und Exponate bringen den Besuchern Fakten rund ums Radfahren in der ehemaligen DDR, der BRD und der Tschechoslowakei näher und stellen das einst bedeutendste Radrennen der Welt vor: die Internationale Friedensfahrt.


„Viele Erfindungen aus dem 19. Jahrhundert sind heute nur noch in Museen zu finden: die Dampfmaschine, der Telegraf, das Luftschiff und bald vielleicht auch der Verbrennungsmotor. Aber das Fahrrad ist immer noch 'in': Und genau das und seine Geschichte in Deutschland und der Tschechoslowakei vor 1989 steht im Mittelpunkt unserer neuen Ausstellung Das Fahrrad in Zeiten der Unfreiheit", sagt Adele Newman vom Goethe-Institut in Prag.

Goethe-Institut Prag: Das Fahrrad in Zeiten der Unfreiheit
Foto: Poster Internationale Friedensfahrt

Die Ursprünge der Internationalen Friedensfahrt gehen auf das Jahr 1948 zurück, als die Redakteure der Zeitungen Rudé právo (Tschechoslowakei) und Glos/Trybuna (Polen) ein neues, internationales Radrennen zwischen Prag und Warschau sponserten. Zwei Jahre später schloss sich die ostdeutsche Tageszeitung Neues Deutschland den Organisatoren an, und das legendäre Friedensrennen war geboren. Tatsächlich wurde das Rennen bis 2006 fortgesetzt. Doch wie genau? Wer waren die Gewinner? Und wie wurde das internationale Rennen für politische Propaganda genutzt? Die Ausstellung des Goethe-Instituts wird die Geschichte der berühmten Fahrradmarken Eska, Favorit und Diamant kurz vorstellen, aber auch die bekannten Fahrer und ihre Geschichten nicht vergessen.


Die Ausstellungseröffnung findet am Dienstag, dem 23. April um 18:00 Uhr im Goethe-Institut statt und umfasst eine Führung sowie eine Diskussion mit den Kuratoren. Die Ausstellung "Das Fahrrad in Zeiten der Unfreiheit" wird vom Goethe-Institut im Rahmen des von der EU geförderten Projekts CYCLE UP! organisiert. Dieses Projekt zielt darauf ab, durch Kunst und Kultur mehr Fahrräder auf die Straßen von Prag, Bratislava, Berlin, Katowice und Tartu zu bringen.



Eröffnung 23.04.2024, 18:00 Uhr. Ausstellung läuft bis 15.05.2024

Goethe-Institut, Masarykovo nábřeží 32, Prag 1

Eintritt frei



Goethe-Institut Prag

Comentários


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page