top of page

Gläubiger von ČSA entscheiden heute über Sanierungsplan

Prague City Air soll als neuer Investor einsteigen

Foto: csa.cz | Airbus A319


Gläubiger von Czech Airlines (ČSA) werden heute über die Annahme des Sanierungsplans der Fluggesellschaft und damit über deren künftiges Schicksal entscheiden. Ein von der Muttergesellschaft Smartwings ausgearbeiteter Umstrukturierungsplan sieht vor, dass eine neue Gesellschaft, Prague City Air, die sich im Besitz der Eigentümer von Smartwings Jiří Šimáně und der Familie Vik befindet, als neuer Investor bei ČSA einsteigen wird. Gemäß dem Sanierungsplan wird das neue Unternehmen der Fluggesellschaft ein Vergleichsdarlehen in Höhe von 125 Mio. CZK gewähren, von dem Gläubiger bezahlt werden. ČSA ist seit vergangenen März bankrott, im Juni des Vorjahres hat ein Gericht der Sanierung des Unternehmens zugestimmt. Die Fluggesellschaft war von den Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie betroffen und musste zahlreiche Flüge absagen. Aufgrund von Verlusten in 2020 wurden bereits rund 300 Arbeitnehmer entlassen. Im Februar des Vorjahres meldete das Unternehmen dann beim Arbeitsamt, möglicherweise alle 450 restlichen Mitarbeiter entlassen zu wollen. Auch die Muttergesellschaft Smartwings befindet sich aufgrund der Coronavirus-Krise und der Flugausfälle in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Das Unternehmen bedient sich zurzeit von einem Darlehen von vier Banken über 2 Mrd. CZK.

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
RJELINEK_webbannery_muzeum_450x150_DE_02.jpg

Anzeige

bottom of page