top of page

Der Durchschnittspreis für Wohnungen in Prag ist im 4. Quartal auf den Stand von 2021 zurückgekehrt

Im vierten Quartal 2022 kostete eine Altbauwohnung in Prag rund 112.500 Kronen pro Quadratmeter

Foto: Lisa van Vliet | Unsplash


Im vierten Quartal des vergangenen Jahres kehrte der Durchschnittspreis für Altbauwohnungen in Prag auf den Stand von Ende 2021 zurück. Im Vergleich zur Teuerungswelle im Frühjahr hat eine Wohnung mit einer Größe von 65 Quadratmetern im erweiterten Zentrum der tschechischen Metropole rund 700.000 Kronen an Wert verloren. Das geht aus einer Studie des Immobilienkonzerns European Housing Services (EHS) hervor.


Ende des ersten Quartals des vergangenen Jahres kostete eine Altbauwohnung in Prag fast 123.000 Kronen pro Quadratmeter. Im Laufe des Jahres sank der Preis jedoch und lag im vierten Quartal bei rund 112.500 Kronen pro Quadratmeter, also praktisch auf dem gleichen Preisniveau wie im vierten Quartal 2021. Brünn verzeichnete eine ähnliche Preisentwicklung, wo dieselbe Wohnung rund 500.000 Kronen an Wert im Vergleich zum Vorjahr verlor. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis in Brünn lag im vierten Quartal bei 87.902 Kronen pro Quadratmeter.


Wohnungen in der Region Ústí wurden mit 32.486 Kronen pro Quadratmeter am billigsten verkauft, vier Prozent weniger als im dritten Quartal. In der Karlsbader Region lagen die Preise bei 36.406 Kronen und in der Mährisch-Schlesischen Region bei 40.273 Kronen pro Quadratmeter, in beiden Regionen gab es ein Minus von neun Prozent.


„Schon jetzt ist klar, dass der Immobilienmarkt ins Rutschen gerät. Jetzt versuchen wir nur noch abzuschätzen, wie lange das dauern wird“, sagte Hendrik Meyer, CEO EHS. Er schätzt, dass im ersten Quartal dieses Jahres noch mit teilweisen Preisrückgängen oder einer Stagnation bei Altbauwohnungen zu rechnen sei. In der zweiten Hälfte des Frühjahrs werde der Markt eine Verschnaufpause einlegen und damit möglicherweise eine deutliche Wendung bekommen," so Meyer.


Bei den Mieten ging der Studie zufolge die Zahl der Wohnungsinteressenten im vierten Quartal zurück, während sich im August noch durchschnittlich 39 Personen um eine Wohnung beworben hatten, waren es Ende des Jahres 16. Laut EHS ist der Grund, die größere Anzahl an angebotenen Immobilien.

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
RJELINEK_webbannery_muzeum_450x150_DE_02.jpg

Anzeige

bottom of page