top of page

Das berühmte tschechische „Chlebíček“ feiert 130-jähriges Jubiläum

Aktualisiert: 30. Dez. 2023

Zur Zeit der ersten Republik ein Favorit der Prominenz

Das berühmte tschechische „Chlebíček“ feiert 130-jähriges Jubiläum
Foto: Chlebíček (Belegtes Brot)

Diese Woche feiert das Chlebíček sein 130-jähriges Jubiläum, das unverwechselbare Brötchen, was in jedem Feinkostladen Tschechiens und der Slowakei zu finden ist. Josef Lippert, gebürtig aus Žatec in Nordböhmen, eröffnete am 29. März 1892 in der angesagten Prager Straße Na Příkopě ein Spezialitätengeschäft. Im Sortiment befanden sich Delikatessen wie Pastete mit echten Trüffeln oder auch das sogenannte Chlebíček mit Hummer. Bis zum Zweiten Weltkrieg gehörte dieses Feinkostgeschäft zu den renommiertesten seiner Art in der Tschechoslowakei. Der vollständige Name des Gerichts lautet „Obložený Chlebíček“ (Belegtes Brötchen), wird aber fast immer als „Chlebíček“ abgekürzt, was „kleines Brötchen“ bedeutet. Der Plural lautet „Chlebíčky“, und üblicherweise genießt man mehr als nur eins dieser kleinen Köstlichkeiten. Das vielseitige Gericht kann zu jeder Tageszeit genossen werden und ist zudem ein fester Bestandteil von Buffets bei allen Arten von formellen und informellen Veranstaltungen. Das Chlebíček brauchte jedoch eine Weile, um sich durchzusetzen. Jan Paukert, der 1916 seinen Feinkostladen auf der Národní třída eröffnete, wird nachgesagt, dem Chlebíček zu nationaler Bekanntheit verholfen zu haben. Die erstklassige Lage seines Geschäfts in der Nähe des Nationaltheaters verschaffte ihm viele prominente Kunden, wodurch er bald sein Geschäft erweitern musste. 1952 wurde sein Feinkostladen verstaatlicht, und Paukert verstarb 20 Jahre später. Ein Versuch seiner Erben, das Geschäft in den 2010er Jahren an seinem ursprünglichen Standort wiederzueröffnen, war leider nicht erfolgreich.

Unsere TOP 3 Adressen für Chlebíčky in Prag:

Kommentare


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page