top of page

Arbeitslosigkeit in der Tschechischen Republik sinkt im März leicht auf 3,9 Prozent

Im internationalen Vergleich weist die Tschechische Republik die niedrigste Arbeitslosenquote in der gesamten Europäischen Union auf

Arbeitslosigkeit in der Tschechischen Republik sinkt im März leicht auf 3,9 Prozent
Foto: Christopher Burns | Unsplash

Mit Ende März 2024 verzeichnete das Arbeitsamt der Tschechischen Republik insgesamt 288.623 Arbeitssuchende, was einem Rückgang um 7.484 im Vergleich zum Februar entspricht. Die Arbeitslosenquote lag Ende März bei 3,9 %, um 0,1 Prozentpunkte weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum März 2023 stieg die Zahl der Arbeitssuchenden jedoch um 15.145 Personen. Im internationalen Vergleich weist Tschechien weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote in der gesamten Europäischen Union auf.


Im Vergleich zum Februar sank die Arbeitslosigkeit in allen 14 Regionen Tschechiens sowie in 68 der 77 Bezirke. Die Zahl der gemeldeten Arbeitssuchenden überstieg im März die Anzahl der verfügbaren offenen Stellen um 19.963. Das Arbeitsamt konnte im März 26.382 Personen eine Stelle vermitteln, mehr als doppelt so viele wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Außerdem hat sich die Anzahl der Umschulungen im Vergleich zum Vorjahr halbiert.


Der Beginn der Saisonarbeit im März 2024 hat sich bereits deutlich auf den Anteil der Arbeitslosen ausgewirkt. Dieser saisonale Trend wurde in diesem Jahr durch das ungewöhnlich warme Märzwetter zusätzlich verstärkt. Die Anzahl der vom Arbeitsamt im März gemeldeten offenen Stellen ist die niedrigste für diesen Zeitraum seit 2018, als die Arbeitgeber insgesamt 253.522 offene Stellen über das Arbeitsamt anboten.


„Im März verzeichnen wir einen Rückgang der Arbeitslosigkeit, eine erfreuliche Nachricht, die vor allem aufgrund der Rückgänge in allen Regionen, insbesondere in Vysočina, Südböhmen und Südmähren, besonders positiv ist. Die Saisonarbeit hat einen maßgeblichen Beitrag zu diesem Rückgang geleistet. Die Arbeitslosenquote bleibt weiterhin die niedrigste in der Europäischen Union. Gleichzeitig ist es dem Arbeitsamt gelungen, immer mehr Menschen in Beschäftigung zu vermitteln. Allein im März konnte es rund 26.000 Menschen unterstützen, das sind mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr", betonte Arbeits- und Sozialminister Marian Jurečka (KDU-ČSL).


Im März 2024 wurden beim Arbeitsamt der Tschechischen Republik insgesamt 33.019 Personen neu registriert. Im regionalen Vergleich ist der Anteil der Arbeitslosen in allen 14 Regionen gesunken, wobei der Rückgang besonders stark in den Regionen Vysočina, Südböhmen und Südmähren zu verzeichnen war. Absolut betrachtet verzeichneten die Regionen Südmähren, Mittelböhmen und Südböhmen den stärksten Rückgang bei der Anzahl der Arbeitsuchenden. Die Zahl der offenen Stellen stieg im Vergleich zum Vormonat leicht an und lag bei 268.660 (im Februar waren es 268.579).


Im März wies Ústí nad Labem den höchsten Anteil an Arbeitslosen auf (6 %), gefolgt von der Mährisch-Schlesischen Region (5,4 %). Dagegen verzeichneten Prag (2,8 %) sowie die Regionen Zlín, Vysočina, Plzeň und Pardubice (3,1 %) die niedrigste Arbeitslosenquote.

留言


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page